Buchempfehlung “8M – Der große feministische Streik”

#VivasNosQueremos, #NosMueveElDeseo, #NosotrasParamos – Wir wollen uns lebend(ig). Uns bewegt der Wunsch. Wir Frauen streiken. So gelangen die Slogans neuer feministischer Bewegungen aus Lateinamerika seit 2016 als Hashtags zu uns. Die hier versammelten Texte untersuchen die Genealogien dieser vielfältigen Bewegungen, die aus einem lauten Aufschrei gegen blutige, regelmäßig ungestrafe Feminizide entstanden und schließlich als internationaler feministischer Streik 2017 und 2018 massive Dimensionen erreichten. Die Mitte dieses Streiks bildet allerorts die entscheidende Frage, wie Sorgearbeit bestreikt werden kann. Ausgehend von einem tiefen Überdruss gegenüber allen Formen machistischer Gewalt tritt der Streik hier als sorgfältiges Flechten eines gemeinsamen Gewebes, als gemeinsames Organisieren und Lernen auf, aber auch als unmissverständliche Warnung: Mujeres en huelga, se cae el mundo – Wenn die Frauen streiken, zerfällt die Welt.

Hier gehts zum Link

Broschüre “STREIKPRAXIS – Feminist*innen aus Bewegung und Gewerkschaft berichten”

Der feministische Streik betrifft bezahlte wie unbezahlte Arbeiten von Frauen und Queers und stellt zur Debatte, inwiefern sie sich gegenseitig bedingen. Im feministischen Streik kommen so zwei Bereiche zusammen, die meist nur getrennt voneinander gedacht und getrennt voneinander organisiert werden. Feministisch Streiken birgt daher ein enormes Potenzial, aber auch Spannungen. Welche Unterschiede bestehen in den Herangehensweisen, Logiken und Kulturen von Bewegungen und Gewerkschaften? Wie kann für die Aktivist*innen erfolgreiche Bündnisarbeit aussehen? Ein Streik am Universitätskrankenhaus Jena hat es vorgemacht, Interviews mit den beteiligten Akteur*innen zeichnen es nach.

Hier gehts zum Link

Feministischer Streik – nicht ohne meine Gewerkschaft

Der Artikel der Dresdner AG Feministische Kämpfe aus der März-Ausgabe der Graswurzelrevolution ist nun online: “So wie es Interessengegensätze zwischen Chef:innen und Arbeiter:innen gibt, gibt es auch welche zwischen FLINTA und cis Männern.[…] Beide Gegensätze sind natürlich starke Vereinfachungen der Realität und eher als Pole zu begreifen, da es sehr verschiedene Formen von Arbeitshierarchien, wie auch von Geschlecht gibt. Das ist einfach im kapitalistischen Patriarchat so, und zwar abgesehen davon, dass cis Männer auch unter Geschlecht leiden, und davon, dass es auch nette und feministische cis Männer gibt. Es gibt ja schließlich auch nette Chef:innen und welche, denen Arbeitsrechte total wichtig sind, die vielleicht sogar drunter leiden, dass sie jemanden entlassen müssen. […]

Continue reading “Feministischer Streik – nicht ohne meine Gewerkschaft”

Rückblick feministischer Kampftag – Märzsendung des anarchistischen Hörfunks aus Dresden

Nach dem 8. März ist vor dem 8. März. Feministischer Kampftag muss jeden Tag sein, bis wir das Patriarchat, also die von Männern geprägt, kontrolliert und repräsentierte Gesellschaft abgeschafft haben. Das mit dem Abschaffen scheint noch ein langer Weg zu sein, aber davon lassen wir uns natürlich nicht entmutigen.

Continue reading “Rückblick feministischer Kampftag – Märzsendung des anarchistischen Hörfunks aus Dresden”

Rückblick: Feministischer Schulstreik

Ein Beitrag der Schwarze Rose Gewerkschaft

Liebe Schüler:innen und Mitstreiter:innen [1],

der 8. März ist zwar schon ein bisschen her, aber wir möchten uns nochmal bei allen bedanken, die bei den Kundgebungen dabei waren, oder den feministischen Schulstreik anders unterstützt haben und einen kleinen Rückblick geben.

Wir haben als Schüler:innengewerkschaft Schwarze Rose zum feministischen Schulstreik aufgerufen. Es gab 2 Streik-Kundgebungen, welche vor dem BSZ für Gesundheit und Sozialwesen und der Semperschule am Bahnhof Neustadt stattgefunden haben. Dort haben wir uns für unsere Anliegen stark gemacht. Themen waren z.B. Aufklärung, Gleichberechtigung, bessere Lernbedingungen in der Corona-Pandemie und in der Ausbildung im Sozialwesen.

Continue reading “Rückblick: Feministischer Schulstreik”

+++SAVE THE DATE++

Gerne teilen wir folgenden Aufruf:

Dieses Jahr findet das Internationalismus Festival N°2 statt!

Vom 02. – 06. Juni 2021 veranstalten wir auf dem Gelände des Zentralwerks (Riesaer Str. 32, Dresden Pieschen) das zweite Internationalismus Festival. Wir wollen den Internationalismus und die kämpfenden Menschen dieser Welt feiern und die globalen Revolten vor unsere Haustür holen.

Von Mittwoch bis Sonntag werden wir feministische Kämpfe der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – nah und fern – durch ein kulturelles und politisches Programm zusammenführen. In verschiedenen Veranstaltungsformaten wie Theater, Lesungen, Podien, Vorträgen und Workshops werden wir uns unter anderem mit der Geschichte von Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, feministischen Kämpfen gegen Rassismus, der Geschichte der lokalen Queeren Bewegung oder der Frauenrevolution in Rojava auseinandersetzen.

Continue reading “+++SAVE THE DATE++”

Feministisches Videolooping


Whooohooo … wir freuen uns riesig, dass so viele unseren Aufruf  zum Anlass genommen haben, feministische Wut, Kritik oder Erschöpfung in Videoclips festzuhalten. Vielen Dank dafür! Ein großes Dankeschön geht auch an die anderen Orte, die die Videoclips am 8. März in ihren Fenstern oder Schaufenstern zeigten – entweder auf einem großen Screen oder an die Scheibe gebeamt.

FLINT*As fight back!

8M: Streikposten

Wir freuen uns sehr, dass Women Defend Rojava Dresden ebenfalls morgen bei unserem Streikposten sein werden. Und das, obwohl es gerade nach dem Tod von Halil Şen eine sehr schwere Zeit ist. https://ifk-sachsen.de/…/unser-kampf-ist-sein…/An ihrem Infostand könnt ihr die Unterschriftenkampagne “100 Gründe Erdogan zu verurteilen” unterstützen. Sie wurde von der kurdischen Frauenbewegung in Europa gestartet. Ziel ist es die feminizidale Politik der AKP und Erdogans aufzudecken und sichtbar zu machen, in Verbindung mit den weltweiten Kämpfen gegen Feminizide.Es wurden 100 Gründe gesammelt – 100 Geschichten von Frauen die ermordet wurden – um 100.000 Unterschriften zu sammeln. Im nächsten Schritt werden die gesammeltenIm nächsten Schritt werden die gesammelten Beweise und Unterschriften an die UNO und andere Institutionen weitergeleitet, um den Prozess der Anerkennung von Feminiziden als ein Völkermord ähnliches Verbrechen einzuleiten. Informiert euch hier: https://100-reasons.org/
#dd0803 #femstreik #8M2021 #100Reasons #WomenDefendRojava